Förderinitiative „Innen statt Außen“ im Bayerischen Städtebauförderungsprogramm

Ausgangssituation

Erweiterung der Raiffeisenbank ObermainNord e.G.


Gestaltung der „Neuen Mitte Altenkunstadt“
2019 –Förderbescheid der Städtebauförderung in der Förderinitiative „Innen statt Außen“


Ziele

- Stärkung der Innenstadt
- Beseitigung von Leerstand
- Entwicklung eines neuen, zentralen Standorts
- Sicherung der Erreichbarkeit des Ortskerns für alle Verkehrsteilnehmer
- Stärkung der Entwicklung des Geschäftsstandortes im Ortskern
- Aktivierung von Grundstücken mit leerstehenden, fehl-oder mindergenutzten Gebäuden (inkl. Zwischennutzung)
- Ergänzende Aufwertung öffentlicher Räume
- Schaffung von Grün-und Freiflächenangeboten mit starkem Naherholungscharakter
- Sicherung der nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde

 

Die städtebauliche Lösung besteht aus vier gleichberechtigten Bereichen.

Der erste Bereichist die Sanierung des sogenannten "Gretl-Hauses", das sich mitten auf dem Platz befindet und in dem zukunftsweisende Kooperationsformate und Kollaborationsmodelle entstehen werden. Der dafür entworfene "Themenraum" ist ein besonderes Konzept, das beim Kaleidoskop der Akademie Deutscher Genossenschaften 2018 zum ersten Mal präsentiert wurde. Nun ist die Gemeinde Altenkunstadt mit ihrem neuen zentralen Ort die erste Gemeinde in Deutschland, die einen solchen Themenraum realisieren wird. Der Themenraum ist eine Art "Ideenschmiede“, in der sich Akteure aus der Privatwirtschaft mit Vertretern aus Politik und öffentlichem Leben sowie mit Bürgern, Jugendlichen und Interessierten treffen werden, um in Kreativworkshops neue Geschäfts-und Interaktionsmodelle zu entwickeln. Dadurch entsteht ein Bürgerzentrum, in dem innovative Lösungen für das Gemeinwohl und das Wirtschaftsleben erarbeitet werden. Dieser Entwicklungsprozess spielt sich zwischen der Bürgerschaft, der Wirtschaft und der Politik ab.

Der zweite Bereichschafft öffentliche Stellplätze. Damit sich das öffentliche, touristische und kulturelle Leben im ländlichen Raum und auch in Altenkunstadt entfalten kann, sind öffentliche Stellplätze unabdingbar. Wie der Gemeinderat richtig festgestellt und gefordert hat, sichern diese Stellplätze die Funktionsweise des neuen Zentrums und des Geschäftsstandortes.

Der dritte Bereichist der Platz selbst, ein Ort für Begegnung, Repräsentation und funktionelle Nützlichkeit, denn hier kreuzen sich mehrere Fußwege und er ist Anhaltepunktim Fahrverkehr. Barrierefreiheit ist auch bei der Realisierung dieses Platzes eine essentielle gestalterische Lösung, von der alle Bevölkerungsschichten und Altersstufen profitieren werden. Auch in gestalterischer Hinsicht wird dieser Platz einen Blickfang darstellen.


Der vierte Bereichbesteht aus der Renaturierung der Weismain im zentralen Bereich des Raiffeisenplatzes. Somit wird nicht nur der urbane Charakter des Platzes gestärkt, sondern auch die ökologische Ebene berücksichtigt.

 

Download des offziellen Informationsblatts


 

Erhalten sie regelmäßig unser Amtsblatt per E-Mail:

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Erhalten sie regelmäßig unser Amtsblatt per E-Mail:

Altenkunstadt erleben

Wanderung entlang der Mainauen

Die Wanderung beginnt in Altenkunstadt beim...
mehr...

Wanderung zum Hausberg Kordigast

Wanderführer Stefan Hanke führt Sie auf unseren...
mehr...

Stadtführung Altenkunstadt

Zwischen dem Kordigast und dem Main liegt die...
mehr...

Kirchenführung Altenkunstadt

Die Kirche von Altenkunstadt, gegründet in der...
mehr...

Postanschrift Rathaus

world-map

Gemeinde Altenkunstadt
Marktplatz 2
96264 Altenkunstadt

Telefon: (0 95 72) 3 87-0
Telefax: (0 95 72) 3 87-87
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten Rathaus

Vormittags

Montag bis Freitag
07.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Nachmittags

Montag & Donnerstag
13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mittwoch
13.00 Uhr bis 17.30 Uhr